Unbegleitete jugendliche Flüchtlinge finden in Trogen einen Platz

Unbegleitete asylsuchende Jugendliche werden ab Mai dieses Jahres im Kinderdorf Pestalozzi in Trogen untergebracht. Die Stiftung verfügt über die geeignete Infrastruktur und stellt dem Kanton zwei Häuser zu einer reduzierten Miete zur Verfügung. Damit finden bis zu 30 Jugendliche eine Unterkunft.

Das Kinderdorf Pestalozzi. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Kosten für die Unterbringung werden durch Beiträge des Bundes, der Gemeinden und den Kanton geteilt. zvg/Kanton AR

Betreut werden die Jugendlichen durch den Verein tipiti. Dieser hat jahrelange Erfahrung in der Begleitung und Förderung von Pflegekindern. Die Verhandlungen der drei Partner – Kanton, Stiftung Kinderdorf Pestalozzi und Verein tipiti – verliefen laut dem Kanton in den letzten Monaten äussert konstruktiv. Auch der Gemeinderat Trogen begrüsst das Vorhaben ausdrücklich, heisst es in einer Mitteilung von Donnerstag.

Kosten werden geteilt

Die Kosten für die Unterbringung im Kinderdorf Pestalozzi und die Betreuung durch den Verein tipiti werden teilweise durch Beiträge des Bundes gedeckt. Der Restbetrag wird aufgrund der Asylverordnung des Kantonsrates auf Gemeinden und Kanton verteilt.