«Unsere Produktionsanlagen sind interessant»

In der zahlungsunfähigen Biorender in Münchwilen (TG) wird der Betrieb gedrosselt, indem weniger Schlachtabfälle vergärt werden.

Firmentafel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Noch wird bei Biorender gearbeitet SRF

Die 23 Beschäftigten der Biorender seien nach wie vor an der Arbeit, sagt Verwaltungsratspräsident Markus Sägesser, der Betrieb werde nach und nach gedrosselt, indem weniger Material zu Gas vergärt werde. Bis zur allfälligen Stilllegung dürften noch zwei Monate vergehen.

Noch am Montag führte die Biorender weitere Gespräche mit einem potentiellen Investor. Die Chancen, eine Lösung zu finden, seien allerdings gering. Zu den Ergebnissen will die Firma heute Dienstag informieren.

Biorender bereitet parallel zu den Gesprächen die Unterlagen für das Konkursverfahren vor, so Markus Sägesser weiter, man werde sie innert Wochenfrist einreichen. Die Löhne der Angestellten seien gesichert. Er gehe davon aus, dass es Interessenten für die Produktionsanlagen der Biorender geben werde: «Es ist ein Grossinvestment, das dort steht, und zwar ein funktionierendes», so Sägesser.