Zum Inhalt springen
Inhalt

Verkehrspolitik St. Gallen Kein Tram für St. Gallen

Visualisierung Tram auf Busspur
Legende: Eine Visualisierung zeigt das Tram auf einer Busspur in der Stadt St. Gallen. ZVG

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kanton und Stadt St.Gallen sehen keinen dringenden Bedarf mehr, ein Tram in der Stadt St.Gallen zu planen.
  • Ein Tram würde fünf bis 15 Millionen Franken Mehrkosten bringen, unter Berücksichtigung eines Bundesbeitrags.
  • Kanton und Stadt wollen die Option Tram jedoch offen halten.
Schwarz-Weiss-Foto
Legende: St. Gallen hatte bereits ein Tram, hier auf dem Markplatz 1900. ZVG

Bus hat mehr Vorteile

Nachdem eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2012 gezeigt hatte, dass ein St.Galler Tram technisch machbar wäre, haben Stadt und Kanton nun abgeklärt, ab welchem Zeitpunkt und bei welchem Passagieraufkommen ein Tram sinnvoll wäre.

Die Abklärungen haben ergeben:

  • Die Transportkapazität der kommenden 20 bis 25 Jahre kann auch mit den Bussen bewältigt werden.
  • Die Stadt- und Regionalbusse können ausgebaut werden, ohne dass sich diese behindern.
  • Der Bus kann einen dichteren Takt bewältigen.
  • Die Schienen des Trams bergen Unfallgefahren, vor allem für Velofahrer.
  • Starke Steigungen können mit Bussen besser bewältigt werden als mit dem Tram.

Die Vorgeschichte

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.