Viel Interesse aber noch nichts Definitives

Die diesjährige Landsgemeinde wählt Ende April einen neuen Land- und Forstwirtschaftsdirektor. Lorenz Koller tritt ab. Geboten werden bereits drei Namen: Ruedi Eberle, Stefan Müller und Sepp Neff. Alle drei sind gelernte Bauern und alle drei haben ihr Interesse bekundet.

Lorenz Koller bei seiner Wahl Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 2001 wurde Lorenz Koller in die Innerrhoder Regierung, in die Standeskommission, gewählt. Keystone

Entschieden sei aber noch nichts, sagen die drei auf Anfrage. Sepp Neff, Präsident des Innerrhoder Bauernverbandes bestätigt, dass ihn der Bauernverband anfragte. Seine Entscheidung würde er aber erst im März bekannt machen. Die gleiche Taktik fährt auch Stefan Müller. Er ist stillstehender Bezirkshauptmann von Schwende.

Der dritte Name ist derjenige von SVP-Präsident Ruedi Eberle. Auch er überlegt sich eine Kandidatur als Landeshauptmann. Und auch er möchte erst im März über seine Entscheidung informieren.

Die CVP und der Gewerbeverband sagten auf Anfrage, sie würden nicht aktiv nach einem Kandidaten oder einer Kandidatin suchen. Ein ungeschriebenes Gesetz besage aber, dass der Regierungssitz des Landwirtschaftsdirektors den Bauern gehört. Alle drei möglichen Kandidaten sind gelernte Bauern. Eberle ist heute als Unternehmer tätig; er ist Geschäftsführer des Golfplatzes Gonten.

Der amtierende Landwirtschaftsdirektor, der Innerrhoder Landeshauptmann Lorenz Koller, tritt an dieser Landsgemeinde nach 14 Jahren zurück.