Grippezeit in der Ostschweiz Viele Ausfälle am Arbeitsplatz

Wie jeden Winter zwingen die Grippe und die Erkältungskrankheiten viele Menschen ins Bett. Diese Kräfte fehlen an ihrem Arbeitsplatz und müssen ersetzt werden. Die Bereitschaft für seine Kollegen einzuspringen sei sehr gross, heisst es sowohl in der Hotellerie als auch im Gesundheitswesen.

Frau liegt wegen Grippe im Bett. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer wegen Grippe im Bett liegt, muss am Arbeitsplatz ersetzt werden. Keystone

  • Im Moment ist bei Huber + Suhner in Herisau jeder 20. Mitarbeiter krank. Vergleichbar sieht die Situation bei Stadler Rail in Bussnang aus oder bei der Thurgauer Kantonspolizei.
  • Überdurchschnittlich viele Ausfälle verzeichnen zur Zeit die Thurgauer Spitäler, bestätigt Stephan Kunz, Direktor am Kantonsspital Münsterlingen und Mitglied der Geschäftsleitung Spital Thurgau AG.
  • Ausfälle gibt es auch in der Hotellerie zu verbuchen, so im Seminar- und Kurhotel HofWeissbad im Appenzellerland. «Die Bereitschaft im Krankheitsfall für seinen Arbeitskollegen einzuspringen ist aber sehr gross», sagt Sibylle Inauen, Personalverantwortliche. Als Arbeitgeber müsse man das Beste aus der Situation machen und dem erkrankten Mitarbeitenden die Zeit zur Genesung eingestehen.