Viele St. Galler Gemeinden senken Steuern

Die Gemeinde Lütisburg im Toggenburg senkt die Steuern um zehn Prozent – damit ist sie nicht alleine. Den St. Galler Gemeinden geht es finanziell wieder gut. Deshalb sprechen rund 40 Prozent über eine Steuersenkung.

St. Galler Steuererklärung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bis jetzt ist an der Spitze der St. Galler Gemeinden beim Senken der Steuern: Lütisburg senkt die Steuern um 10 Prozent. Keystone

Reihenweise gute Abschlüsse – 30 der 77 St. Galler Gemeinden diskutieren oder beschliessen momentan eine Steuersenkung. So viel wie Lütisburg hat dieses Jahr aber noch keine Gemeinde beschlossen, zehn Prozent. «Man muss mutig hinter eine Sache, das bringt eine Gemeinde weiter», sagt die Gemeindepräsidentin Imelda Stadler. Lütisburg habe zudem ein hohes Eigenkapital von 6,5 Millionen Franken und habe damit ein Polster.

Kein Vergleich mit Kanton

Auch der Kanton schloss mit einem satten Plus ab. Eine Steuersenkung kommt dort aber nicht in Frage, sagte der abtretende Finanzdirektor Martin Gehrer bei der Präsentation der Rechnung. Man könne die Situation auch nicht mit den Gemeinden vergleichen, sagt Beat Tinner, Vorsitzender der Vereinigung St. Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten: «Der Kanton hat grosse Investitionen vor sich, die Gemeinden weniger». Deshalb könnten sich diese eine Senkung leisten.