Zum Inhalt springen

Header

Alpstein
Legende: Auch Ostschweizer Gipfel sind bei «Peakhunter» eingetragen und warten auf Einträge von Gipfel-Stürmern. Keystone
Inhalt

Ostschweiz Virtuelles Gipfelbuch aus Appenzeller Ideenstube

Dank einer Idee aus dem Appenzellerland können sich Berggänger jetzt virtuell in einem Gipfel-Gästebuch eintragen. Rund 300'000 Bergspitzen rund um die Welt sind schon erfasst. Bereits haben sich 15'000 Gipfel-Stürmer eingetragen.

«Peakhunter» heisst die App, auf welcher sich die Berggänger eintragen können. Aber nur wer einen Gipfel auch wirklich besteigt, kann sich verewigen. Der Beweis dazu liefern GPS-Daten und ein Zeitstempel.

Erfunden wurde die App vom Appenzeller Philipp Ringli. Er will das virtuelle Gipfelbuch nun weltweit vermarkten. Gleichzeitig ist Ringli auch dabei, sich mit den Alpenclubs der Schweiz und Deutschland zusammenzutun. Die App soll dereinst das klassische Gipfel- und Hüttenbuch ablösen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Julie Mueller , Zürich
    ja diese app hat mich schon oft auf viele berge begleitet. sie funktioniert zuverlässig in allen wettersituationen auch wenn es wirklich kalt ist, denn das handy ist ja nur kurz der kälte ausgesetzt. damit verliere ich nie mehr die übersicht wann ich auf welchem berg war. ebenso wirkt sie auf mich motivierend, mehr in die berge zu gehen und gipfel zu jagen, was sicher meiner gesundheit alles andere als abträglich ist...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen