Visionär: Autobahn A 3 durch Gonzen-Tunnel

Die St. Galler Gemeinden Mels, Sargans, Vilters-Wangs und Wartau leiden unter dem Verkehr durch die Ortszentren. Zusammen mit dem Kanton St. Gallen lancieren sie nun die Idee der Verlagerung der Autobahn A 3 in einen Tunnel.

Gonzen und im Vordergrund das Schloss Sargans Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Autobahn-Verlagerung unter dem Gonzen hindurch würde eine möglichst direkte Führung der Verkehrsströme ermöglichen. zvg

Der Kanton St. Gallen, die Gemeinden und Ortsgemeinden von Mels, Sargans, Vilters-Wangs und Wartau haben sich zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen. Ziel ist es die Ortszentren vom Durchgangsverkehr zu entlasten, den öffentlichen Verkehr auszubauen sowie die Verkehrsströme möglichst direkt zu führen.

Vision ist es, einen Tunnel unter dem Gonzen hindurch zu bauen. Dies könnte laut dem Sarganser Gemeindepräsidenten Jörg Tanner frühestens in 30 bis 40 Jahren der Fall sein.

Das heutige Trasse der A3 könnte nach der Tunneleröffnung als Kantonsstrasse gestaltet und umgenutzt werden, wie die Arbeitsgruppe in einer Mitteilung schreibt.

Der Projektgruppe ist bewusst, dass es sich bei dieser Vision um ein Generationenprojekt handelt und diverse weitere Abklärungen getroffen werden müssen.So müsste auch eine geeignete Streckenführung durch den mit vielen Stollen versehenen Gonzen gefunden werden.

Zudem müsste die Autobahnverlegung auch in die künftige Planung des Bundes einfliessen. Als Zwischenlösung oder bis das Tunnel gebaut werden kann, könnten die Kantonsstrassen verlegt und so die Dörfer umfahren werden.