Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen 2019 St. Galler FDP vor schwierigem Wahljahr

Legende: Audio St. Galler FDP vor grosser Herausforderung abspielen. Laufzeit 03:39 Minuten.
03:39 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 11.11.2018.

Nach dem angekündigten Rücktritt von Walter Müller wird die St. Galler FDP bei den eidgenössischen Wahlen 2019 mit nur einem bisherigen antreten: Marcel Dobler, der Newcomer 2015, sagt deshalb auf Anfrage, er selber sehe sich jetzt als «Zugpferd» für das ganze FDP-Kandidaten-Team. Er wolle nicht wie letztes Mal nur für seine eigene Wahl einstehen, sondern sich für die ganze Partei einsetzen.

«Zugpferd» Dobler

Nationalrat Dobler will das nicht nur, sondern er muss auch «Zugpferd» bei der FDP spielen. Schliesslich wird er – falls Karin Keller Sutter Bundesrätin wird – der einzig Wiederkandidierende im Wahlherbst 2019 sein. Das Wahljahr werde für die FDP aber nicht schwierig, sagt der FDP Parteipräsident auf Anfrage. Es werde herausfordernd. Er ist überzeugt, dass seine Partei mindestens die Sitze halten könne.

Frauenliste – ein Alibi?

Die St. Galler FDP wird mit vier Listen antreten: Nebst der Hauptliste wird es eine Umweltliberale, eine Junge FDP und erstmals auch eine reine Frauenliste geben. Diese Unterliste allerdings hat wenig Wahlchancen und ist für «Newcomerinnen».

Gestandene Politikerinnen, wie etwa Kantonsrätin Susanne Vincenz-Stauffacher, kandidieren auf der Hauptliste, wie sie selber sagt. Auf dieser 12er Liste stünden aber höchstens vier Frauen, heisst es aus der Parteizentrale.

Die Frauenliste sei aber keine Alibiübung, sagt auch Susanne Vincenz-Stauffacher. Es gäbe Newcomerinnen die Chance, erste Wahlerfahrungen zu machen.

FDP Nationalrat Marcel Dobler
Legende: Bei den Wahlen 2019 wird Marcel Dobler wohl der einzig Wiederkandidierende der St.Galler FDP sein. Keystone

Wer kandidiert für Ständerat?

Die FDP rechnet damit, dass Karin Keller Sutter Bundesrätin wird. Die FDP selber widerspricht aber der Aussage, dass ihr für die Nachfolge «die Köpfe» fehlen. Nachdem aber Regierungsrat Marc Mächler wohl verzichtet, Nationalrat Dobler (noch) nichts zu einem möglichen Wechsel sagt, will die Parteispitze auch noch nichts zu möglichen Kandidaturen sagen. Die FDP hat in diesen Tagen die Regionen aufgerufen, ihre Kandidaten und Kandidatinnen für die Ständeratswahlen zu melden.

Sicher ist: Es wird hart für die FDP. Die CVP ganz sicher und wohl auch die SVP werden der Partei den Ständeratssitz streitig machen.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.