Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlkampf Wittenbach Kandidaten legen sich ins Zeug

Am 25. November wird im 2. Wahlgang der Wittenbacher Gemeindepräsident gewählt. Im 1. Wahlgang erhielt Norbert Näf gerade mal 27 Stimmen mehr als Oliver Gröble. Die beiden treten im zweiten Wahlgang gegeneinander an und liefern sich einen intensiven Wahlkampf.

Wahlplakat von Oliver Gröble mit Bäumen und Platz im Hintergrund
Legende: Der parteilose Oliver Gröble ist Rechtsanwalt und wohnt in Wittenbach. SRF

Kochen für Frauen und offene Türen

Auch nach dem Wahlkampf vor dem 1. Wahlgang präsentieren sich die Kandidaten bei Vereinsbesuchen und Kennenlerntreffen. Oliver Gröble lädt die Bevölkerung an einem «Tag der offenen Tür» sogar zu sich nach Hause ein. «Ich möchte den Puls der Leute spüren», so der parteilose Gröble.

Einen ähnlichen Stil pflegt Norbert Näf. Nebst seiner Veranstaltungsreihe «Treff mit Näf» organisierte der CVP-Politiker kürzlich eine «Ladies Night», an der er für eine Gruppe von Frauen kochte. «Ich fand das sehr wertvoll», sagt Näf.

Wahlplakat von Norbert Näf mit Bäumen und Häuser im Hintergrund
Legende: Norbert Näf war zehn Jahre lang Gemeindepräsident von Heiden. SRF

Unterstützung der Ortsparteien

Beide Kandidaten erhalten Unterstützung von ihren Familien. «Meine Frau und meine Eltern machen viel», sagt Oliver Gröble. Und auch im Hause Näf wird tatkräftig mitgeholfen: «Meine Kinder schauen, was ich auf Facebook posten und machen mich auf Rechtschreibfehler aufmerksam», sagt Norbert Näf.

Er darf auch auf politische Rückendeckung zählen: «Mittlerweile habe ich auch die Unterstützung der CVP, der SVP und seit vorgestern auch von der SP», sagt Näf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.