Warum der südlichste Teil des Kantons Hinterthurgau heisst

Aadorf und Sirnach sind Gemeinden im südlichsten Teil des Thurgaus gelegen. Aber von Frauenfeld oder Kreuzlingen aus gesehen im hintersten Teil. Deshalb heisst die Region Hinterthurgau. Weil das rückständig und hinterwäldlerisch tönt, wollte man den Namen vor zehn Jahren ändern. Ohne Erfolg.

Hinterthurgauer Landschaft Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Idyllischer Hinterthurgau zwischen Münchwilen und Bettwiesen: Gerade die Alteingesessenen stören sich nicht am Namen. SRF

Die Agentur von Reinhard Frei bekam 2008 den Auftrag, aus dem Hinterthurgau den Südthurgau zu machen.

«  Mit dem Namen Hinterthurgau gewinnen sie keinen Blumentopf »

Reinhard Frei
Inhaber Freicom AG

Aber wenn man heute Leute aus der Region anspricht, winken sie ab. Die Idee, den Namen zu ändern, ist nur eine Episode, die ohne Wirkung verpufft ist. Sogar das einzige, sichtbare Zeichen ist verschwunden: Eine Tafel an der Autobahn A1, die die Region Südthurgau ankündigt.

Fehlende Unterstützung

Die Gegner des Namens seien viel lauter als die Befürworter aufgetreten, so Reinhard Frei heute. Und als der Wind gegen den Namen in der Öffentlichkeit immer rauer wurde, seien ein paar namhafte Persönlichkeien in der Region gekippt. Man hätte es einfach nicht durchgezogen, so Frei. Deswegen bleibt es dabei: Der südlichste Zipfel des Kantons Thurgau wird noch lange der hinterste bleiben und seinen Namen mit Stolz tragen.