Zum Inhalt springen
Inhalt

Wegen Pfannenbrand FHS St. Gallen evakuiert

Am Donnerstagvormittag kurz nach 09.30 Uhr ereignete sich in der Kantine-Küche der Fachhochschule St. Gallen (FHS) ein Pfannenbrand. Grund für den Brand war Öl in einer Pfanne, das sich erhitzt hatte, teilt die Stadtpolizei St. Gallen mit.

Die Evakuierung verlief problemlos.
Autor: Dionys WidmerStadtpolizei St. Gallen

Der Brand löste in der Folge automatisch die Sprinkleranlage und einen Evakuierungs-Alarm aus. Deshalb wurde das komplette Gebäude mit rund 880 Studenten und 120 Angestellten evakuiert. «Die Evakuierung verlief problemlos. Interne Sicherheitsverantwortliche der FHS haben geschaut, dass alle Personen das Gebäude verlassen», sagt Dionys Widmer von der Stadtpolizei St. Gallen.

Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Die Studierenden sowie die Angestellten konnten das Gebäude rund 20 Minuten später wieder betreten. Insbesondere auch wegen der Sprinkleranlage entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.