Weniger Straftaten im Appenzellerland

In den beiden Appenzeller Kantonen lebt es sich relativ sicher. Das zeigen die aktuellen Kriminalstatistiken. Sowohl in Appenzell Innerrhoden als auch Ausserrhoden gab es weniger Straftaten .

Absperrband der Polizei Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Zahlen der Kriminalstatistiken sind abhängig von den Schwerpunkten der Polizeikorps. Keystone

  • In Appenzell Innerrhoden hat die Zahl der Straftaten 2015 leicht abgenommen: Es waren 28 Fälle weniger als 2014. Erfasst wurden noch 431 Straftaten. Davon konnten 242 aufgeklärt werden. Abgenommen haben unter anderem die Gewaltstraftaten. Eine andere Entwicklung gab es hingegen bei den Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz: Dort weist die Statistik einen Anstieg von 22 auf 53 Fälle aus.
  • In Appenzell Ausserrhoden verringerte sich die Zahl der Straftaten von 2'076 auf noch 1'960 Fälle. Die Gewaltdelikte nahmen im Vergleich zu 2014 um fünf Fälle zu und es gab 2015 ein Tötungsdelikt. Insgesamt haben die Straftaten aber um 6,6 Prozent abgenommen. In der Kriminalstatistik des Kantons mit rund 54'000 Einwohnern verursachen Unterschiede von einigen wenigen Straftaten gleich markante Ausschläge