WEF in Davos Wenn Prominente in Altenrhein landen

Während des WEF in Davos herrscht auf dem Flugplatz St.Gallen-Altenrhein Hochbetrieb. Viele VIPs aus Wirtschaft, Politik und Showbusiness landen hier. Der Flugplatz ist bei den Reichen und Schönen wegen seiner Diskretion beliebt. Doch wie diskret ist diskret? Wir machen die Probe aufs Exempel.

Der Flugplatz Altenrhein wird während des WEF von Business-Jets zugeparkt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Flugplatz Altenrhein wird während des WEF von Business-Jets zugeparkt. SRF

Das Flughafenrestaurant ist gut besucht: «Wir wissen nicht, wer ankommt. Das Flugzeug, das im Landeanflug ist, kommt aus England. Mal schauen», sagt eine ältere Frau. Sie würde gerne einen VIP sehen - ob US-Schauspieler Matt Damon, die Sängerin Shakira oder die britische Premierministerin Theresa May.

Diskretion als oberstes Gebot

«Wir wissen nicht, wer landet. Selbst wenn wir es wüssten, würden wir nichts sagen. Unser Flugplatz ist diskret», sagt Mediensprecher Thomas Mary. Dieses Jahr werden über 360 Starts und Landungen erwartet. Die Weiterreise nach Davos treten die meisten «Promis» mit einer Limousine an. Doch auch bei Chauffeur Robert Brunner beisst man auf Granit: «Ich habe schon US-Schauspieler Robert De Niro nach Davos gefahren. Doch über aktuelle Gäste verrate ich nichts. Diskretion ist unser Erfolg.»

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr