Kamele im Altersheim Wenn Trampeltiere in die Jahre kommen

In Olmerswil im Kanton Thurgau gibt es ein Altersheim für Kamele. Unter der Leitung des gelernten Tierpflegers und Kamelexperten Ulli Runge verbringen vier alte Kamele ihren Lebensabend auf dem Kamelhof. «Hier sollen sie in Würde noch älter werden und schliesslich sterben können», sagt Runge.

«Bajkal ist schon 29 Jahre alt und hat fast keine Zähne mehr»: Ulli Runge vom Kamelaltersheim. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Bajkal ist schon 29 Jahre alt und hat fast keine Zähne mehr»: Ulli Runge vom Kamelaltersheim. SRF

«Unser Altersheim für Kamele ist nicht gewinnorientiert. Für uns steht das Wohl der Tiere im Zentrum», sagt Ulli Runge. Der gelernte Tierpfleger aus Deutschland betreibt seit zehn Jahren mit seinem Team den Kamelhof im Thurgauischen Olmerswil. Finanziert wird das Ganze durch Kameltreckings und Ausritte auf Kamelen. Neu dazugekommen ist nun das Altersheim.

Verein gegründet

Der Verein Kamel-Kompetenzzentrum Schweiz trägt das Altersheim. Er wird durch Mitgliederbeitrag, Spenden und Patenschaften finanziert. «Die alten Kamele brauchen spezielles Futter und medizinische Betreuung. Und ganz wichtig sind Streicheleinheiten. All das kriegen die Tiere bei uns», sagt der Kamelexperte Ulli Runge vom Kamelaltersheim im Thurgau.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr