Zum Inhalt springen

72 Stunden Dauerregen Wieder über 40 Feuerwehreinsätze im Rheintal

  • In der Nacht auf den Sonntag mussten die Feuerwehren im Rheintal zu sieben Einsätzen ausrücken.
  • Seit Tagesbeginn regnete es insbesondere im Rheintal immer wieder. Dies führte am Vormittag erneut zu über 40 Einsätzen der Feuerwehren.
  • Betroffen sind vor allem die Gemeinden zwischen Thal und Oberriet.
  • Eine Gefahr für die Bevölkerung oder für Gebäude bestehe nicht, teilt die Kantonspolizei St. Gallen mit.
  • Im Kanton Appenzell Ausserrhoden sei die Nacht ruhig verlaufen, teilte ein Polizeisprecher mit. Zwei kleinere Erdrutsche hätten zu Strassensperrungen geführt.
Legende: Video Dauerregen in Altstätten (SG) abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 02.09.2017.

Die Behörden waren vor allem in der Nacht auf Freitag und am Samstag gefordert: Allein im Kanton St. Gallen rückte die Feuerwehr über 620 Mal aus.

Auch im Kanton Appenzell Ausserrhoden waren die Einsatzkräfte beschäftigt. Die Niederschläge hatten zu Erdrutschen und überfluteten Kellern geführt. Hänge gerieten ins Rutschen, und verschiedene Hauptstrassen mussten gesperrt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von gioia for ever (gioia)
    Hey Helmi du hast ja so keine Ahnung - du bist nicht von hier oder hast wohl sicher nicht lange hier gelebt. Einen Gruss von einem Einheimischen nach dem wunderschönen Bern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Helmut Meier (Helmi)
      Klar habe ich keine Ahnung und rede nur so dahin. Der Regen ist schuld, die Häuser waren schon immer so nah am Bach und die Überbauungen an den Hängen auch. Da waren auch schon seit Jahrhunderten geteerte Strassen, welche all den bösen Regen gleich in den Bach fliessen lassen. Ja auch bei uns in Bern ist alles überbaut und zu betoniert, mache euch ja nicht persönlich Vorwürfe. Aber immer noch mehr Leute, noch mehr zu betonieren....immer mehr und mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Das in Altstätten hatten wir schon mal vor kurzer Zeit - aber es ist wieder zu wenig geschehen um die bekannten Bäche die bei Regen sehr Wasserführend sind, so zu führen dass kein Wasserstau mehr möglich ist. Ich denke dass diese Überflutungen sicher zu vermeiden wären bei ernsthaftem Ausbau der kritischen Stellen. Auch im Kanal der durch Widnau führt, wurden die Ufer nicht besonders mit entsprechenden Massnamen vor neuerlicher Überflutung geschützt. Und die Bauvorschriften seit Jahren daneben .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Das in Altstätten hatten wir schon mal vor kurzer Zeit - aber es ist wieder zu wenig geschehen um die bekannten Bäche die bei Regen sehr Wasserführend sind, so zu führen dass kein Wasserstau mehr möglich ist. Ich denke dass diese Überflutungen sicher zu vermeiden wären bei ernsthaftem Ausbau der kritischen Stellen. Auch im Kanal der durch Widnau führt, wurde nicht besonders mit entsprechenden Massnamen vor neuerlicher Überflutung geschützt . Und die Bauvorschriften seit Jahren daneben .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen