Zum Inhalt springen

Header

Audio
Freier Seezugang für Hunde in Romanshorn
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 31.07.2019.
abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Inhalt

Wiese mit Seeanstoss Romanshorn hat einen Hunde-Badestrand

Der Stadtrat lockert die Leinenpflicht und spricht sich dafür aus, dass Hunde ein Plätzchen am Bodensee erhalten.

Die Hunde sollen in Romanshorn ungehinderten Zugang zum Wasser haben. In einem einjährigen Versuchsbetrieb wird ein Wiesenabschnitt mit Seeanstoss als Hundezone ausgeschieden.

So ein Hundestrand war schon lange ein Bedürfnis.
Autor: Bettina BeckStadtschreiberin Romanshorn

So ein Hundestrand sei schon lange ein Bedürfnis gewesen, heisst es bei der Stadt. Am See würden viele Interessen aufeinanderprallen.

Für den Hundestrand gelten die üblichen Regeln. So muss zum Beispiel der Hundekot eingesammelt werden. Am Bodensee hat auch die Gemeinde Altnau einen solchen Hundestrand.

Leinenpflicht soll dafür besser eingehalten werden

Dank dieser Regelung soll der Respekt der Hundehalterinnen und Hundehalter gegenüber den geltenden Regeln verbessert werden. Auf der Surfwiese beim See Bad Romanshorn gilt, abgesehen von dieser Hundezone, von Mai bis September von 12 Uhr bis 19 Uhr Leinenpflicht.

Jetzt wird getestet

Der Versuch läuft ein Jahr. Dann wird bilanziert und entschieden ob der Hundebadeplatz in Romanshorn am Bodensee definitiv eingeführt wird. In der angrenzenden Parkanlage gilt weiterhin uneingeschränkte Leinenpflicht. Die Notfallzufahrt zum Seebad führt ebenfalls über die Hundezone.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Stäbler  (Stab)
    Endlich einmal etwas Erfreuliches für Hundebesitzer. Bei Einhaltung der eigentlich normalen Regeln wird endlich einmal etwas für die Hunde gemacht. Im Allgemeinen gilt der Schweizer nicht unbedingt als Hundefreund. Schön wenn man sieht, dass hier etwas Positives geschieht. Jetzt müssen die Besitzer nur noch beweisen dass sie sich an die Regeln halten und schon haben die Hunde ein "Herrenleben".
  • Kommentar von Heinz Schneider  (Heinz Schneider)
    Als Hundehalter und ehemaliger Militär- und Lawinenhundeführer frage ich mich immer wieder, warum es eigentlich eine Hundesteuer, aber z. B. keine Pferde- oder Katzensteuer gibt. Aber Romanshorn macht nun wenigstens etwas für die Hunde. SUPER
    1. Antwort von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
      Das frage ich mich auch.
  • Kommentar von Verena Schär  (Nachdenklich)
    Bravo. Eine ehemalige Ostschweizerin.