Wiler Polizeireglement in der Kritik

Hundehalter kritisieren das neue Polizeireglement von Wil. Leinenpflicht auf dem ganzen Gemeindegebiet sei unverhältnismässig, monieren die Gegner.

Hund an der Leine Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hunde an der Leine. In Wil per Reglement gefordert, von den Hundehaltern kritisiert. Keystone

Anfang Juni hat das Wiler Stadtparlament das neue Polizeireglement genehmigt. Die Leinenpflicht in allen Grünanlagen, Pärken, Wäldern sowie an Waldrändern auf dem Gemeindegebiet löste damals Diskussionen aus. In Siedlungsnähe gäbe es keinen Ort mehr, an dem Hunde freien Auslauf hätten, intervenierten die Gegner. Eine solche Regelung verstosse gegen die Tierschutzverordnung, sagt Gegner und Stadtparlamentarier Sebastian Koller von den Jungen Grünen.

Er ficht das Polizeireglement zusammen mit vier weiteren Parlamentariern und knapp hundert Hundehaltern und Hundehalterinnen mittels Abstimmungsbeschwerde an. Die Stadt Wil kann nun beim Departement des Innern dazu Stellung nehmen. Dieses entscheidet, wie es in Wil weitergeht.

Die Gegner haben angekündigt, für ihr Anliegen wenn nötig bis vor Bundesgericht zu kämpfen.