Zum Inhalt springen

Windpark Oberegg «Jenseits von Gut und Böse»

Windrad
Legende: Ein Windpark verschandle die Landschaft, finden die Gegner. Am Donnerstag läuft die Frist für Eingaben ab. Keystone
  • Auf der Honegg im Innerrhodischen Oberegg soll ein Windpark mit zwei über 200 Meter hohen Windrädern entstehen.
  • Aus Sicht des Landsschaftsschutzes sei dies problematisch, zu diesem Schluss kommt auch ein Gutachten.
  • Die Regierung hat den geplanten Windpark einem Einwendungsverfahren unterstellt.
  • Die Frist läuft am Donnerstag ab. Gegen das Projekt gibt es gegen 300 Eingaben.

Bereits im März 2015 hatte das Innerrhoder Kantonsparlament den Weg für Windkraft geebnet. Vier Gebiete würden sich dazu eignen. Der geplante Windparkt auf der Honegg sei «in der kleinräumigen Landschaft des Appenzellerlands aber nicht verträglich», kritisiert Josef Rohner von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz.

Das ist jenseits von Gut und Böse in dieser Landschaft.
Autor: Josef RohnerStiftungs Landschaftsschutz

Die Regierung will nun alle Einwendungen prüfen und dem Kantonsparlament anschliessend einen Vorschlag für das weitere Vorgehen machen. Geplant sind zwei Windräder. Eine private Investorengruppe möchte rund 20 Millionen Franken investieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.