Thurgauer Suchmaschine «Wir sind nicht im Kampf mit Google»

SRF News: Wieso ist Swisscows noch kaum bekannt als Suchmaschine?

Andreas Wiebe: Swisscows ist 2014 gestartet. Und seither verzeichnen wir über 17 Millionen Suchanfragen pro Monat, ohne dass wird gross Werbung gemacht haben. Das finde ich stark! Es zeigt uns, dass die User aktiv nach Alternativen zu Google suchen.

Nach eigenen Angaben unterscheidet sich Swisscows von Google, indem keine Daten gesammelt werden. Muss man Ihnen das einfach glauben oder können sie das auch beweisen?

Im Moment muss uns der User einfach glauben, wenn wir ihm versichern, dass wir keine Daten über ihn speichern. Wir sind dabei eine Stiftung zu gründen. Dort würde dann auch ein Stiftungsrat garantieren, dass dieser Grundsatz eingehalten wird. Als Stiftung wären wir ähnlich aufgebaut wie beispielsweise das Internetlexikon Wikipedia.

«  Swisscows ist eine Oase, wo man ohne Überwachung surfen kann. »

Andreas Wiebe
CEO Swisscows

Für die User mag es ein Vorteil sein, dass Swisscows keine Daten speichert. Für die Firma heisst das aber, sie muss sich über Spenden finanzieren. Klappt das?

Es ist ein grosses Thema gewesen, wie wir uns finanzieren wollen. Wir hatten bei Werbefirmen angefragt, die wollten aber Userdaten, was wir nicht bieten können. Schliesslich ergab sich nur die Lösung, dass wir einen Teil über Spenden und einen Teil über unsere Mutterfirma finanzieren. Das Ziel ist aber, Swisscows so schnell wie möglich in eine unabhängige Stiftung zu überführen.

Das Gespräch führte Annina Mathis