«Wir wollen keine Rambos»

Am 1. Oktober startet ein neuer Lehrgang an der Ostschweizer Polizeischule in Amriswil. Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler sind laut den Ausbildungsverantwortlichen in den letzten Jahren gestiegen.

Ein Polizeiausbilder steht mit dem Rücken zur Kamera auf einer Matte für Selbstschutzübungen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 86 Schülerinnen und Schüler starten in Amriswil ihre Ausbildung zur Polizistin oder zum Polizisten. Keystone

Auch für Bianca Monticelli beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Sie arbeitete bisher in der Pflege und ist nun bei der Kantonspolizei St. Gallen. Dies, obwohl der Beruf in der Öffentlichkeit immer mehr an Ansehen zu verlieren scheint: viele Überstunden und eine grössere Gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten.

Für Bianca Monticelli überwiegen die Vorteile: «Der Beruf ist abwechslungsreich, ich habe viele Weiterbildungsmöglichkeiten und der Mensch steht im Zentrum», sagt sie gegenüber «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1.

Das angemessene Verhalten in verschiedenen Situationen werde gschult, erklärt der Ausbildungsverantwortliche Paul Rieser. Rambo-Typen wolle man nicht im Korps. Gefragt sei freundlich, aber dennoch konsequent bleiben.