Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Zu schnell gefahren an der Tour de Suisse: Freispruch

An der Tour de Suisse 2012 wurde in Altstätten der Fahrer eines VIP-Fahrzeugs gebüsst, weil er zu schnell fuhr. 90 statt der zugelassenen 50 Stundenkilometer registrierte das an der Strasse fix installierte Radar. Das Kreisgericht Rheintal sprach den Fahrer nun allerdings frei.

Radfahrer
Legende: Auch die Radfahrer überschreiten gelegentlich die 50 Stundenkilometer Keystone

Da im Auto VIP-Gäste chauffiert wurden, habe der Fahrer keine Aufgaben zur Sicherung der Strecke gehabt, argumentierte die Staatsanwaltschaft. Sie verfügte per Strafbefehl eine Geldstrafe von 25 Tagessätzen zu je 130 Franken und eine Busse von 1500 Franken.

Das Kreisgericht Rheintal hob den Strafbefehl nun auf: Das Auto sei innerhalb der definierten Sicherheitszone gefahren, so die Begründung. Auch die nachfolgende Fahrergruppe sei schneller als die erlaubten 50 Stundekilometer gefahren. Um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten, habe der Fahrer des VIP-Fahrzeugs ebenfalls Gas geben müssen. Es sprach den Fahrer des VIP-Autos darum frei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.