Zum Inhalt springen

Ostschweiz Zukunft von Military Tattoo St. Gallen ungewiss

10'200 Zuschauer waren am Wochenende am dritten Military Tattoo in St. Gallen. Das sind rund 3'000 Besucher weniger als im Jahr zuvor. Wie es mit dem Tattoo weiter geht, ist deshalb ungewiss und von den Finanzen abhängig.

Eine Militärformation in roten Uniformen.
Legende: Das Military Tattoo fand im Athletik Zentrum in St. Gallen statt. ZVG

Schon vor Beginn der Veranstaltung war klar: In diesem Jahr gibt es ein Defizit. Trotzdem zieht OK-Präsident Adrian Osterwalder eine positive Bilanz. Die Rückmeldungen der Besucher und der teilnehmenden Vereine seien durchwegs gut gewesen.

Wie es mit dem Military Tattoo in St. Gallen weitergeht, ist indes noch unklar. «Wir wollen verschiedene Optionen prüfen», sagt Adrian Osterwalder gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1. Geprüft werde auch die Möglichkeit, das Tattoo unter freiem Himmel zu veranstalten.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kartin Mettler, Dübendorf
    Ich war in Basel und in St. Gallen und werde nur noch nach St. Gallen gehen. Fr. 150.-- für im Regen Sitzen wie in Basel ist mir die Reise nicht wert. Da passt mir St. Gallen mit dem grössten Indoor-Tattoo weit besser. Und Geldgier kann dem Tattoo Kulturverein St. Gallen wohl nicht vorgeworfen werden, spendeten sie jedes Jahr ihren Gewinn einer sozialen Institution. Fragen Sie mal in Basel nach, wie hoch der Gewinn jedes Jahr ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marianne Roe, Gwatt
    Das kommt davon, dass gewisse gierige Menschen sofort zu Nachahmern werden. Wenn irgedwo in der Schweiz etwas gut läuft oder gut ankommt, will man an der nächsten Ecke genau das gleiche auch tun. Ein Beispiel sind die vielen unnötigen riesigen Fussballstadien. Irgendwann sind die eben nicht einmals mehr zur Hälfte gefüllt. Auch wenn man dann die Photos nur noch von der Ecke zeigt, wo die meisten Zuschauer wegen der guten Sicht sitzen. Können Schweizer die Realität nicht mehr sehen ??????
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Eddy Dreier, Gwatt
      Wie recht Sie haben. Es gibt nur ein Original: Das Basler Tattoo. Muss man erlebt haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen