Zum Inhalt springen
Inhalt

1 Jahr vor dem Eidgenössischen «Ich will mich nächstes Jahr in Zug Eidgenoss nennen können»

Das Eidgenössische Schwing-und Älplerfest in Zug nächstes Jahr wird für den Schwinger Marcel Bieri ein Heimspiel.

Wenn in einem Jahr das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Zug über die Bühne geht, dann setzen die Zuger Schwingfans ihre Hoffnungen auf den 23-jährigen Marcel Bieri aus Edlibach in der Gemeinde Menzingen. Er ist zur Zeit der erfolgreichste Zuger Schwinger.

Letztes Jahr hat er am Zuger Kantonalen sein erstes Kranzfest gewonnen. In diesem Jahr stand er beim Stoos-Schwinget im Schlussgang.

Zwei Männer beim Schwingen im Sagmehl
Legende: Marcel Bieri (rechts) schafft es beim Stoos-Schwinget 2018 in den Schlussgang. Keystone

Der 1,9 Meter grosse und 115 Kilogramm schwere Marcel Bieri hat für das ESAF ein klares Ziel: «Ich will den Eidgenössischen Kranz gewinnen und mich dann Eidgenoss nennen dürfen.» Eidgenossen nennt man jene Schwinger, die an einem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest mindestens einmal den Kranz geholt haben.

Noch dauert es ein Jahr bis es soweit ist. Der frisch gebackene Primarlehrer Marcel Bieri freut sich aber heute schon darauf in die Zuger Arena einzulaufen vor 56’500 Zuschauerinnen und Zuschauern.

Festgelände aus der Vogelperspektive
Legende: Auf dem geplanten Festgelände im Gebiet Herti in Zug, hat es Platz für 56’500 Zuschauerinnen und Zuschauer. ZVG

Das Fest der Feste für Zug

Nicht nur die Schwingarena wird aber imposant in Zug, auch die übrigen Zahlen sind beeindruckend. So werden laut Schätzungen des OK's über die drei Festtage von 23. bis zum 25. August 2019 rund 300'000 Menschen auf das 70 Hektaren grosse Festgelände strömen. Zehnmal so viele Leute, wie sonst in Zug leben. Und auch das Budget wurde bereits nach oben korrigiert, inzwischen ist von 35 Millionen Franken die Rede. Das Fest in Zug wird damit noch grösser als 2016 in Estavayer.

Eigentlich wollte der Zuger Regierungsrat und OK-Präsident Heinz Tännler ein kleineres Eidgenössisches veranstalten. Die Zahlen sprechen heute allerdings eine andere Sprache. «Wir wurden von der Realität eingeholt», sagt Tännler.

«Es war eigentlich eine Bieridee»

Die Idee, das Eidgenössiche nach Zug zu holen, kam unter anderem von Paul Langenegger: «Es war eigentlich eine Bieridee. Ich fragte mich, warum wir es nicht schaffen, ein Eidgenössisches nach Zug zu bringen.» Aus diesem Gedanken entstanden die ersten Pläne. Nach einigen Umwegen sind nun die Vorbereitungen auf Kurs.

Die Rahmenbedingungen seien speziell: «Wir sind nicht auf einem grünen Feld. Es ist ein Stadtfest, das heisst von der Infrastruktur her ist dies eine grosse Herausforderung», sagt OK-Präsident Heinz Tännler. Gerade auch in Bezug auf die Sicherheit stehe man vor grossen Herausforderungen.

Die Eidgenössichen Schwing-und Älplerfeste im Vergleich


Burgdorf 2013
Estavayer 2016
Zug 2019 (Prognose)
Budget25 Millionen
Knapp 30 Millionen
35 Millionen
Zahl FestbesucherInnen
300'000280'000300'000
Plätze in der Arena
52'00052'00056'500
Grösse des Festgeländes
70 Hektaren
90 Hektaren
70 Hektaren

Das ESAF findet vom 23. bis 25. August 2019 in Zug statt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.