Zum Inhalt springen

Unfall in der Zentralschweiz 10 Fahrzeuge involviert in Massencrash

Legende: Video Massencrash im Luzerner Eich-Tunnel abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 13.01.2017.
  • Im Eich-Tunnel auf der A2 in Fahrtrichtung Basel ist es heute Morgen zu einem Massencrash gekommen.
  • 10 Fahrzeuge waren laut der Kantonspolizei Luzern in den Unfall involviert. Bei den betroffenen Fahrzeugen handelt es sich um 9 Personenwagen und einen Lieferwagen.
  • Laut Polizeiangaben wurden beim Unfall in der Region Sempach sieben Personen leicht verletzt.
  • Die Betroffenen könnten sich selber aus ihren Autos befreien und wurden per Ambulanz in ein Spital gebracht.
  • Der Tunnel wurde gesperrt und ist nach den Räumungsarbeiten nun wieder befahrbar.
Legende: Unfall Luzern carto

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli von Känel (uvk)
    Viele lernen es offenbar nie, ihre Fahrweise den winterlichen Strassenverhältnissen anzupassen. Da kann es vorher noch so gecrasht haben. Dabei werden z.T. korrekt fahrende Automobilisten in Mitleidenschaft gezogen. Unbegreiflich. Hier stellt sich mir die Frage, ob die Versicherungen bei solchen Unfallsverursachern nicht Regress nehmen sollten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Diethelm (Okapi)
    Das Webportal des Kt. Luzern verspricht: Der effiziente Einsatz der Winterdienstgeräte und Streumittel erhöht die Sicherheit auf den Strassen. Das Webportal des Tiefbauamts des Kt. Zürich warnt: "Ziehen Sie nicht den falschen Schluss, dass schwarzgeräumte Strassen immer eisfrei sind." Dieser Disclaimer ist so nötig wie entlarvend. Er zeigt, wie weit die allwinterlichen Streusalzexzesse die Verkehrsteilnehmer entmündigt haben, indem man ihnen im Winter Sommer vorgaukelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Meier (SM)
    Also, wenn ich auf der Autobahn mit 120km/h auf die linke Spur wechsle um einen Lastwagen zu überholen, dann dauert es nicht lange bis ich von hinten genötigt werde. Z.T. wird bis auf 1m aufgefahren. Auch vom rechten Fahrstreifen aus lässt sich dises Phänomen gut beobachten. 10, 20 oder mehr Autos, Stoßstange an Stoßstange und meist auch noch zu schnell unterwegs. Dass nicht mehr passiert grenzt an ein Wunder.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen