10 Stunden Dauereinsatz der Feuerwehr wegen Brand in Luzern

In der Stadt Luzern ist an der Maihofstrasse in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Es griff auf ein Nachbargebäude über und führte zu starkem Rauch im Quartier. Sechs Personen wurden leicht verletzt. 24 Bewohner mussten evakuiert werden. Die Feuerwehr stand 10 Stunden im Einsatz.

Video «Brand in Luzern» abspielen

Brand in Luzern

0:54 min, aus Tagesschau am Mittag vom 15.6.2013

 Das Feuer war um 7 Uhr in einer Wohnung im dritten Stock des Hauses ausgebrochen. Über Zwischenwände griffen die Flammen auf ein Nachbarhaus über. Dort breitete sich der Brand unter dem Dach aus, wie der stellvertretende Kommandant der Stadtluzerner Feuerwehr, Markus Portmann gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz erklärte.

Die Feuerwehr war mit rund 170 Personen vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten zehn Stunden. «Der Grund für den langen Einsatz sind Brandnester, die in den Zwischenwänden und in den Böden immer wieder aufgelodert sind», so Portmann.

Vier Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht. Zwei Feuerwehrmänner wurden zudem leicht verletzt. 24 Personen wurden vorübergehend aus den beiden  Häusern evakuiert. Die meisten von ihnen konnten zwischenzeitlich in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Maihofstrasse war bis am späteren Nachmittag für den gesamten Verkehr gesperrt.  Die Brandursache und das Ausmass des Schadens sind noch unklar. Die Feuerwehr ist bis am Sonntagmorgen mit einer Feuerwache vor Ort.