Zum Inhalt springen
Inhalt

20 Jahre Blasmusik Weltklasse Das World Band Festival jubiliert

Das World Band Festival im KKL Luzern gilt als Europas bedeutenstes Festival für bläserisches Musizieren.

Konzert der Tattoo on Stage im KKL
Legende: Die Auftritte der Tattoo on Stage gehören seit Jahren zum Repertoir des Programms im KKL. zvg/World Musik Festival

Das World Band Festival Luzern feiert vom 22. bis zum 30. September seine 20. Austragung. Zum Jubiläum spielen Formationen der vergangenen 19 Festivals auf. Dazu gehören zum Beispiel die New Zealand Army Band, die britische Black Dyke Band oder das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel. Mit Blick in die Zukunft wird Jugendorchestern und einem jungen Solisten innerhalb des Jubiläumsprogramms ein Platz auf der grossen Bühne geboten.

Zum ersten Mal fand das World Band Festival Luzern 1999 im KKL Luzern statt. Damals dauerte es fünf Tage. Es bestand aus vier Galakonzerten und zwei Wettbewerben für Brass Bands. Das erste Festival besuchten 9‘000 Zuhörerinnen und Zuhörer, das entsprach einer Auslastung von mehr als 90 Prozent.

Nischenfestival für Blasmusik

Das Festival wurde über die Jahre kontinuierlich ausgebaut und zählt heute mit über 20‘000 Besuchern und 1‘500 Künstlern an neun Festivaltagen, zu den ganz grossen und wichtigen Festivals für bläserisches Musizieren. Von Brass Band, über Jazz, Worldmusic, Klassik und Volksmusik gibt es im KKL alles zu hören.

Seit mehreren Jahren produziert das Schweizer Radio eine Livesendung am Eröffnungstag des Festival. Formationen aus dem In- und Ausland treten dabei auf drei Bühnen vor dem KKL Luzern auf. Seit 10 Jahren gehört Tattoo on Stage zum Programm. Dabei handelt es sich um eine Militärparade welche für die Konzertbühne des KKL Luzern konzipiert wurde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.