7 Gemeinden im Osten Luzerns prüfen Bau von neuem Hallenbad

Hinter dem Vorhaben stehen Ebikon, Buchrain, Dierikon, Gisikon, Honau, Inwil und Root. Sie beauftragen den Gemeindeverband LuzernPlus, Standorte für ein neues Hallenbad zu evaluieren. Auch die mögliche Trägerschaft soll geklärt werden.

An den Luzerner Primarschulen wird mit Einführung des Lehrplans 21 im kommenden Sommer der Schwimmunterricht obligatorisch. Mindestens 9 Mal pro Jahr soll für die Kinder Schwimmen im Stundenplan stehen.

Das Hallenbad Schmiedhof in Ebikon muss deshalb mehr Lektionen einplanen für Schulklassen. «Die Vorgaben des Lehrplan 21 alleine wären kein Problem», sagt Hans Peter Bienz, Gemeinderat in Ebikon. In den nächsten 5 bis 10 Jahren würden die Klassen aber immer grösser. Dies bringe das über 40-jährige Hallenbad definitiv an die Kapazitätsgrenze.

Eine erste Auswahl an möglichen Standorten liege schon vor. In Ebikon komme das Gebiet Risch infrage. «Die Gemeinden stehen aber auch mit der Mall of Switzerland in Verbindung», sagt Hans Peter Bienz. Ein dritter möglicher Standort sei noch nicht spruchreif, befinde sich aber zentral auf der Achse Ebikon-Dierikon-Root.

«Erreichbarkeit ist zentral»

Bis in einem Jahr sollen die wichtigsten Fragen geklärt sein, heisst es beim federführend Gemeindeverband LuzernPlus auf Anfrage von Radio SRF. «Die Erreichbarkeit – auch mit dem öffentlichen Verkehr – ist ein zentraler Punkt bei der Standortfrage», sagt Nathalie Mil, Gebietsmanagerin LuzernOst.

Eine weitere wichtige Frage: Wie sieht die Trägerschaft zwischen den 7 Gemeinden im Detail aus? Möglichst bald soll auch klar sein, wie gross die Investitionen für die Gemeinden sein werden.