A8 bekommt provisorische Mittelleitplanken

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden auf der A8 zwischen Alpnachstad und Sarnen Nord für 1,5 Millionen Franken provisorische Mittelleitplanken installiert. Die Arbeiten werden vom 10. bis am 14. November jeweils nachts ausgeführt.

Autos und ein grüner Lastwagen auf der A8 im Kanton Obwalden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Heute sind die Fahrbahnen der A8 bloss durch Mittel- und Sicherheitslinien voneinander getrennt. Keystone

Wegen der Arbeiten müsse die A8 zwischen der Verzweigung Lopper und dem Anschluss Sarnen Nord jeweils nachts gesperrt werden, teilt das Bundesamt für Strassen (ASTRA) mit. Die Strasse wird jeweils von 20 bis 5 Uhr zu sein. Umleitungen würden signalisiert, heisst es.

Übergangslösung bis zum Ausbau

Nach der Montage wird die Geschwindigkeit auf dem Streckenabschnitt zwischen Alpnachstad und Sarnen Süd wieder von 80 auf 100 km/h erhöht. Diese Temporeduktion war eine vorübergehende Sicherheitsmassnahme, bis die Richtungstrennung umgesetzt ist.

Die provisorischen Leitplanken ihrerseits sollen die Zeit bis zum Umbau des Streckenabschnitts auf eine Autostrasse mit Mittelleitplanken überbrücken. Für den Umbau muss die Strasse um rund drei Meter verbreitert werden. Die Planungsarbeiten laufen, die Realisierung ist gegen 2020 vorgesehen.