Abgabe für Feuerwehr: Stadt Luzern hat falsch gerechnet

Die Stadt Luzern hat 7000 Steuerrechnungen verschickt, auf denen die Feuerwehrersatzabgabe zu tief berechnet war. Die Betroffenen müssen nun gesamthaft 170'000 Franken nachzahlen. Pro Abgabepflichtigen macht dies zwischen 10 und 40 Franken aus.

Feuerwehrleute im Einsatz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer in Luzern keinen Feuerwehrdienst leistet, muss Feuerwehrsteuer bezahlen. Keystone

Frauen und Männer zwischen 20 und 50 Jahren müssen eine Ersatzabgabe zahlen, wenn sie keinen Dienst in der Feuerwehr leisten. Die Abgabe basiert auf dem Einkommen und beträgt höchstens 400 Franken.

Bei einer Software-Umstellung sei im Januar 2013 fälschlicherweise ein Abgabesatz von 3,0 Promille erfasst worden, teilte die Stadt am Dienstag mit. Der korrekte Satz sei aber 3,3 Promille.

Das Steueramt hat laut Mitteilung die betroffenen Rechnungen ermittelt und korrigiert sie gegenwärtig. Die fehlenden Beträge werden nachträglich in Rechnung gestellt.