Abstimmungen und Wahlen in den Zentralschweizer Gemeinden

Wie stimmten und wählten die Gemeinden am 12. Februar? Hier geht's zu den Resultaten der wichtigsten Geschäften.

Die Resultate im Überblick

Kanton Luzern
Rain: Die Stimmberechtigten haben für den Rest der Amtsdauer 2016-2020 Helen Aregger (CVP) mit 622 Stimmen als Mitglied des Gemeinderats gewählt. Nicht gewählt wurde Markus Bucher (FDP) mit 403 Stimmen.
Rickenbach: Die Gemeinde kann für 5,8 Millionen Franken einen neuen Mehrfach-Kindergarten bauen sowie Aussenanlagen sanieren. Die Vorlage wurde mit 726 gegen 224 Stimmen gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung lag bei 47 Prozent.
Rothenburg: Das Alters- und Pflegeheim Fläckematte in Rothenburg wird aus der Verwaltung in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft ausgelagert. Die Stimmberechtigten haben die Überführung mit einer Ja-Stimmenmehrheit von 66 Prozent bestätigt. 1766 Stimmberechtigte votierten für die Auslagerung, 900 waren dagegen. Stimmbeteiligung: 51 Prozent.
Römerswil: Die Hitzkirchstrasse kann ausserorts für 630'000 Franken saniert werden. Die Stimmberechtigten haben mit 417 Ja zu 159 Nein zugestimmt.
Kanton Schwyz
Arth: Die Gemeinde sagt 3x Ja - zum Abwasserreglement, der Übernahme einer Teilstrecke der Quartierstrasse Heulediweg und zum Zusatzkredit für Gewässerschutzbauten.
Die zusätzlichen 4 Millionen Franken für den Gewässerschutz grösstenteils für eine Erneuerung der Wasserleitung an der Güterstrasse in Goldau verwendet.
Einsiedeln: Zwei Schulhäuser in der Gemeinde werden ausgebaut. Die Gebäude an der Nordstrasse und der Kornhausstrasse können aufgestockt werden.
Galgenen: Die Teilrevision der Nutzungsplanung im Gebiet Bodenwis ist klar angenommen. Damit wird der Weg geebnet für ein neues Biomasse-Heizkraftwerk.
Gersau: Das Seeufer im Bereich Strandbad Cholplatz wird saniert und gesichert. Die Stimmbevölkerung heisst den Kredit von fast 2 Millionen Franken dafür eindeutig gut, mit 493 zu 273 Stimmen.
Ingenbohl: Die Stimmberechtigten geben dem selbstständigen und dauernden Baurecht an die Baugenossenschaft Familia für die Realisierung von preisgünstigem Wohnungsbau grünes Licht.
Küssnacht: Das Stimmvolk gewährt sehr deutlich einen Verpflichtungskredit von 1.5 Millionen Franken für die Luftseilbahn Küssnacht-Seebodenalp AG. 3523 Personen stimmten Ja und 541 Personen nein. Ausserdem stimmte die Bevölkerung dem Verkauf von Land an die Landi Küssnacht AG zu.
Lauerz: Die Stimmberechtigten sagen klar Ja zu den neuen Abfalltarifen. Es standen 228 Ja- 144 Nein-Stimmen gegenüber. Die Stimmbeteiligung lag bei 49,5 Prozent.
Reichenburg: Die Gemeinde kann die beiden Parzellen Frohsinn und Süsswinkel in Wohnzonen umzonen. Die Stimmberechtigten haben beiden Vorlagen zugestimmt.
Schwyz: Die Gemeinde heisst einen Beitrag von 6,3 Millionen Franken an den Um- und Ausbau des Alterszentrums Acherhof gut. Ebenfalls gutgeheissen hat Schwyz die Teilrevision des Zonenplans und des Baureglements.
Wollerau: Der Verpflichtungskredit zum Generellen Entwässerungsplan Abwasserverband Höfe ist klar angenommen. Die Stimmberechtigten haben mit 2070 Ja zu 253 Nein gestimmt.
Kanton Uri
Bürglen: Die Gemeinde kann für 460'000 Franken die Langmattstrasse sanieren. Das Resultat fiel mit 744 Ja- zu 307 Nein-Stimmen deutlich aus.
Erstfeld: Die Gemeinde zahlt gut 4 Millionen Franken an eine neue Sport- und Freizeitanlage. Der Ja-Stimmen-Anteil für den Kredit beträgt knapp 70 Prozent.
Kanton Nidwalden
Beckenried: In der Ersatzwahl für den Gemeinderat wurde der FDP-Kandidat Philipp Murer mit 729 Stimmen gewählt. Die Kandidatin der CVP, Theres Gander erreichte 547 Stimmen. Die Erweiterung und Sanierung des Werkgebäudes Oeliweg kann geplant werden. Der nötige Kredit wurde mit 1150 Ja- zu 229 Nein-Stimmen angenommen.
Buochs/Ennetbürgen: Das Strandbad erhält ein neues Kinderplanschbecken. Der Kredit von über 1,1 Millionen Franken wurde deutlich angenommen.
Kanton Obwalden
Alpnach: Im zweiten Wahlgang hat die Bevölkerung den SVP-Mann Willy Fallegger in den Gemeinderat gewählt. Er erhielt 964 Stimmen und schlug damit Andrea Dahinden-Reichmuth von der SP (386 Stimmen), den parteilosen Martin Eberli (231 Stimmen) und Marcel Egli von der CVP (317 Stimmen).
Kerns: Die bisherigen vier Wasserversorgungen werden vereinheitlicht. Neu übernimmt Kerns ab 2018 die Versorgung für die gesamte Region. Das Stimmvolk hat dieser Änderung klar zugestimmt.
Lungern: Das Gebäude im Dorfkern, wo auch die Gemeindeverwaltung beheimatet ist, kann saniert werden. Die Stimmberechtigten haben einen Kredit über 1,8 Millionen Franken dafür klar gutgeheissen.
Kanton Zug
Cham: Der Pferdehof Rickenbacher besteht wie bisher weiter. Die Stimmbevölkerung hat die Teiländerung des Richt- und Zonenplans Reitsportzone Spiess eindeutig gutgeheissen.