«Alf Arnold ist das Kompetenzzentrum für die Mobilität»

Der Verein Alpeninitiative kämpft zusammen mit dreissig weiteren Organisationen gegen einen zweiten Autobahntunnel am Gotthard. Sie haben eine Petition mit 68'000 Unterschriften eingereicht. Der Kopf hinter der Alpeninitiative ist Alf Arnold.

Alf Arnold in seinem Altdorfer Büro der Alpeninitiative. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alf Arnold dirigiert als Geschäftsführer die Geschicke der Alpeninitiative. SRF

Seit 1995 leitet der 63-jährige Urner Alf Arnold die Geschicke des Vereins Alpeninitiative. Er gilt nicht als grosser Redner, dafür hat er ein enormes Wissen über das Thema Mobilität. «Alf Arnold ist ein Lexikon und das eigentliche Komptenzzentrum in Sachen Mobilität», sagt der ehemalige Urner Ständerat und langjährige politische Weggefährte Hansruedi Stadler über Alf Arnold. Alf Arnold ist Teilzeithausmann und auch politisch aktiv. Er politisiert für die Grünen im Urner Landrat.

«  Alf Arnold ist ein Lexikon und das eigentliche Kompetenzzentrum in Sachen Mobilität. »

Hansruedi Stadler
ehemaliger Urner Ständerat

Politische Freunde und Feinde attestieren ihm eine grosse Glaubwürdigkeit. Er lebe, was er sage und man wisse bei ihm immer, woran man sei. Er sei keiner, der seine Meinung wöchentlich ändere. Dies sagt der Urner SVP-Landrat Alois Arnold. Er ist Co-Präsident eines Komitees, welches sich für eine zweite Gotthardröhre stark macht.

Der Verein Alpeninitiative kämpft seit Jahren für die Verlagerung der Güter von der Strasse auf die Schiene und gegen einen zweiten Autobahntunnel am Gotthard. Der Verein und dreissig weitere Organistionen haben eine Petition mit 68`000 Unterschriften gegen eine zweite Röhre am Gotthard eingereicht.