Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Asylzentrum Glaubenberg: «Obwalden hat sich ans Zentrum gewöhnt»

Aufgrund des markanten Anstiegs der Asylgesuche wurde der Betrieb des Bundesasylzentrums nicht wie vorgesehen im Sommer 2016, sondern bereits im November 2015 für eine sechsmonatige Notbelegung aufgenommen. Die Verantwortlichen ziehen ein positives Fazit.

Deutschunterricht im Bundesasylzentrum Glaubenberg
Legende: Deutschunterricht im Bundesasylzentrum Glaubenberg Keystone

Während dem letzten halben Jahr wurde die Truppenunterkunft am Glaubenberg ausschliesslich für die Unterbringung von bis zu 400 Asylsuchenden genutzt. Zu Beginn wurden die Kapazitäten voll ausgeschöpft, in den vergangenen Monaten konnten die Belegungszahlen reduziert werden.

Die Veranwortlichen des Kantons Obwalden sind zufrieden wie es mit dem Betrieb läuft. Die Zusammenarbeit der Betreiber des Bundesasylzentrums mit der Kantonspolizei habe sich eingespielt, heisst es in einer Mitteilung. Im Zentrum wurde eine Gesundheitsstation unter der Leitung einer Pflegefachperson eingerichtet.

Weiter werden die Asylsuchenden möglichst in den Betrieb eingebunden. Seit Anfang Mai läuft das gemeinnützige Beschäftigungsprogramm.

Die sechsmonatige Notbelegung ist nun in die dreijährige Nutzung für maximal 240 Asylsuchende im Parallelbetrieb mit dem Militär übergegangen. Die beiden verschiedenen Bereiche sind jedoch durch bauliche Massnahmen vollständig getrennt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.