Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürcher Horn-Verbot Auf dem Vierwaldstättersee hornen Schiffe weiterhin

Dampfschiff am Steg
Legende: Die SGV will auf dem Vierwaldstättersee weiterhin am traditionellen Hornen festhalten. Keystone
  • Die Schifffahrtsgesellschaft Zürichsee (ZSG) muss aufgrund einer Lärmklage auf die 50-jährige Tradition des Hornens beim Ein- und Ausfahren verzichten.
  • Die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) will aber auch künftig bei der Ein- und Ausfahrt an einem Steg ein kurzes Hornsignal abgeben.
  • In der Zentralschweiz seien Lärmklagen selten, heisst es bei der SGV.
  • Nach der Klage eines Anwohners hat das Bundesamt für Verkehr der ZSG das nicht obligatorische Signal nun verboten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Die Stellungnahme der ZSG hat es allerdings in sich (www.zsg.ch): "Ab sofort fällt bei der An- oder Wegfahrt das «Aufmerksamkeits-Signal» weg..." und "Wenn bei der Anfahrt aus Sicht des Schiffsführers ein Sicherheitsrisiko besteht, muss das gesetzlich vorgeschriebene vier Sekunden lange Schallsignal abgegeben werden" Anders gesagt: das nichtkonforme 1/4-Sekunden-Hornen wird jetzt öfters mal durch ein 4-Sekunden-Signal ersetzt. Recht geschieht dem Kläger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen