Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Der experimentierfreudige Jugendliche muss sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 14.02.2019.
Inhalt

Aufmerksame Zöllner Zuger Polizei stellt grosse Mengen von Chemikalien sicher

Ein Jugendlicher bestellte das brisante Material im Ausland per Internet. Er wollte in der Freizeit experimentieren.

In Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich konfiszierte die Zuger Polizei bei zwei Hausdurchsuchungen in zwei Wohnungen grosse Mengen von Chemikalien. Da einige der Substanzen auch für die Herstellung von Sprengstoff verwendet werden können, entschieden Spezialisten des Forensischen Institutes, das brisante Material zu vernichten.

Jugendlicher gesteht

Der Besitzer der Chemikalien, ein Jugendlicher unter 18 Jahren, hatte die Waren über einen Zeitraum von mehreren Monaten im Ausland im Internet bestellt. Dabei geriet er ins Visier der Eidgenössischen Zollverwaltung, die schliesslich die Zuger Polizei verständigte.

Der Jugendliche ist geständig und gab in der Befragung an, dass er in der Freizeit verschiedene Experimente durchführen wollte. Er wurde festgenommen. Die Jugendanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?