Zugs selbstfahrendes Auto Aus für «Olli»

Die SBB müssen den Testbetrieb in der Stadt Zug verschieben und setzen auf einen neuen selbstfahrenden Bus.

«Milo» der französischen Firma Easy Mile ersetzt den den selbstfahrenden Bus «Olli» aus Deutschland. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Milo» der französischen Firma Easy Mile ersetzt den den selbstfahrenden Bus «Olli» aus Deutschland. zvg SBB

  • Der Testbetrieb mit selbstfahrenden Bussen in der Stadt Zug verzögert sich. Erste Fahrten mit Passagieren sind ab 2018 vorgesehen.
  • Ursprünglich sollten die Testfahrten zwischen dem Bahnhof Zug und dem Areal der V-Zug im Sommer 2017 starten.
  • Der Kleinbus «Olli» einer Firma in Berlin habe aber den Anforderungen «nicht entsprochen», schreibt die SBB am Freitag.
  • Die Shuttles werden neu vom französischen Unternehmen «Easy Mile» geliefert. Die Fahrzeuge seien bereits über ein Dutzend Mal erfolgreich eingesetzt worden.
  • Der erste Bus steht seit Ende August bereits in den Werkstätten der Zugerland Verkehrsbetriebe. Die Abnahme des Fahrzeugs nimmt das Bundes für Strassen (Astra) vor.