Zum Inhalt springen
Inhalt

Autobahn A8 in Obwalden Bund gibt grünes Licht für Tunnel Kaiserstuhl

Die letzte Lücke des Nationalstrassennetzes in Obwalden kann geschlossen werden. Ab 2019 fahren die Baumaschinen auf.

Die Brünigstrasse zwischen Giswil und Lungern im Kanton Obwalden ist heute ein enges, steiles und teilweise gefährliches Strassenstück - doch künftig werden die Autos die Steigung im s-förmigen Tunnel Kaiserstuhl meistern.

Der Bund hat grünes Licht gegeben für die Realisierung des 3,8 Kilometer langen Nationalstrassenabschnitts von Giswil Süd bis Lungern Nord. Dies teilte das Obwaldner Bau- und Raumentwicklungsdepartement am Donnerstag mit.

Die Bauarbeiten dauern 13 Jahre

Mit dem Projekt wird die letzte Lücke des Nationalstrassennetzes im Kanton Obwalden geschlossen. Kernstück davon ist der 2,1 Kilometer lange Gegenverkehrstunnel Kaiserstuhl.

Die Bauarbeiten für das Strassenstück starten 2019. Dauern düften sie bis ins Jahr 2032. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf 268 Millionen Franken. 97 Prozent davon übernimmt der Bund, der Anteil des Kantons Obwalden liegt bei rund 8 Millionen Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.