Baar verliert 71 Arbeitsplätze

Zu hohe Betriebskosten und künftig zu wenig Aufträge: Die Trichema AG in Baar will den Betrieb bis Ende 2015 einstellen. 71 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten deswegen die Kündigung. Die Firma stellt chemische und pharmazeutische Produkte her und füllt sie für andere Unternehmen ab.

Eine Machiene, welche Flaschen abfüllt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Firma Trichema AG füllt unter anderem chemische und pharmazeutische Produkte ab. ZVG

«Wir können nichts garantieren, sind jedoch bemüht, dass wir für sämtliche unserer Angestellten eine Lösung finden», sagt der Geschäftsleiter der Trichema AG, Ivan Vollenweider. Der Sozialplan sehe ein Jobcenter vor, das den Angestellten bei der Stellensuche helfe.

Ausserdem gebe es für ältere Angestellte eine finanzielle Abfederung und Unterstützung bei der Früh-Pensionierung. Nicht in Kenntnis gesetzt wurde die Gewerkschaft Unia, wie es dort auf Anfrage heisst.

Bei den Arbeitsplätzen der Firma Trichema handelt es sich um Stellen als Maschinisten oder Forscher. Rund die Hälfte ist aber für Leute ohne Ausbildung geeignet, es handelt sich also um eher einfachere Arbeitsplätze.

Auch die Gemeinde Baar bedauert den Verlust der Stellen: «Speziell für die weniger ausgebildeten Leute dürfte es schwierig werden, in der Region etwas zu finden», sagt Gemeindepräsident Andreas Hotz.

Die meisten der Angestellten erhalten die Kündigung per April des kommenden Jahres. Definitiv eingestellt wird der Betrieb bis Ende 2015.