Bär Silenen Bär auf Futtersuche in Silenen

Ein Bär, der schon länger im Kanton Uri unterwegs ist, hat in Silenen einen Bienenstand beschädigt. Der Imker hat den Schaden am Montag gemeldet, schreibt das Amt für Forst und Jagd. Um weitere Schäden zu verhindern, wurde der Bienenstand mit einem Elektrozaun gesichert.

Rund um den Bienenstand wurde ein Elektrozaun installiert, um zu verhindern, dass sich der Bär erneut nähert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund um den Bienenstand wurde ein Elektrozaun installiert, um zu verhindern, dass sich der Bär erneut nähert. zvg Jagdverwaltung Uri

Der Imker meldete dem zuständigen Wildhüter am Ostermontag einen Schaden an seinem Bienenstand im Gebiet unterhalb der Strengmatt in der Gemeinde Silenen. Bienenkästen wurden in den Stand geschoben und an den Kästen waren deutliche Kratzspuren sichtbar, schreibt das Amt für Forst und Jagd.

Im gleichen Gebiet seien vor drei Wochen «eindeutige Bärenspuren» angetroffen worden. Der Braunbär ist ein Allesfresser. Bienenvölker sucht er vor allem wegen den eiweisshaltigen Larven auf. Um weitere Schäden am betroffenen Bienenstand zu verhindern, wurde ein Elektrozaun installiert.

Der Bär hält sich vermutlich seit letztem Jahr im Kanton Uri auf. Bis anhin verhielt er sich sehr unauffällig. Das Amt für Forst und Jagd im Kanton Uri wird die Situation weiter beobachten und allenfalls weitere Bienen- oder Herdenschutzmassnahmen in Betracht ziehen.