Nach Zugentgleisung in Luzern Bahnhof erneut für drei Nächte gesperrt

Nach der Entgleisung eines Euro-City-Zuges vor gut zwei Wochen sind im Bahnhof Luzern weitere Bauarbeiten nötig. Dafür wird die Zufahrt in den Sackbahnhof ab Sonntag an drei Nächten zwischen 21.20 und 4.55 Uhr gesperrt.

Mehrere Züge, welche an einem Bahnhof stehen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erneut wird der Luzerner Bahnhof für drei Nächte geschlossen sein ab Sonntag. SRF

Zusatzinhalt überspringen

Mehr Zeit einberechnen

Während der Bauarbeiten werden die Züge in den Bahnhöfen Verkehrshaus, Ebikon, Emmenbrücke und Littau gewendet. Passagiere müssen auf Busse umsteigen und mit mehr Reisezeit rechnen. Nicht von den Änderungen betroffen ist die Zentralbahn.

Wie die SBB am Donnerstag mitteilte, seien solche Nacharbeiten nach umfangreichen Reperaturen üblich. Unter anderem stünden weitere Schotterstopfungen und Schweissarbeiten an.

Am 22. März war im Bahnhof Luzern ein Eurocity-Zug aus Italien mit 160 Personen an Bord entgleist. Sechs Personen wurden dabei leicht verletzt. Ein Wagen kippte um und unterbrach den Strom. Es entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Die Züge (ausser der Zentralbahn) ruhten während viereinhalb Tagen im Bahnhof. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.