Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kantonsregierung beantragt 15 Millionen, um die Umgebung des Bahnhofs Wolhusen neu zu gestalten abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 30.07.2019.
Inhalt

Bahnhof Wolhusen Unfall-Kreuzung soll dank Kreisel sicherer werden

Weg mit der Kreuzung und mehr Platz für Busse: Die Luzerner Regierung plant den grossen Umbau beim Bahnhof Wolhusen.

Rund 15 Millionen Franken will die Luzerner Regierung in die Erneuerungen rund um den Wolhuser Bahnhof stecken. Sie beantragt dem Kantonsrat zwei Kredite.

Vorhaben 1: Die Kantonsstrasse vom Bahnübergang eingangs Dorf bis zum Bahnhof wird komplett saniert. Dabei soll die spitzwinklige Abzweigung Richtung Ruswil, bei der immer wieder Unfälle passieren, durch einen sichereren Kreisel ersetzt werden. Zudem werden Radwege, Trottoirs und Fussgängerstreifen ausgebaut oder neu erstellt. Und: Die Fahrbahn, die in schlechtem Zustand ist, wird ganz ersetzt. Gesamtkosten: 11.3 Millionen Franken.

Vorhaben 2: Ein neuer Busbahnhof soll Raum für fünf Busse schaffen. Er käme dort zu liegen, wo zurzeit der alte Güterschuppen der SBB steht – dieser würde abgebrochen. Auch soll die Park-and-Ride Anlage erneuert werden. Für diese Arbeiten rechnet die Regierung mit Kosten von 3.8 Millionen Franken. Allerdings sind gegen das Projekt noch Einsprachen hängig.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von b. glaset  (glaset)
    Weiter so, erst verplanen und dann mehr Verkehrsbehinderungen! Mehr Stau. Gratuliere den VerkehrsVerplanern, die unser Geld verplanen, dann Verkehr in erster Linie behindern. Hunderte Bushaltestellen wurden aus Bushaltenischen auf die Kantonsstrassen verlagert. Verkehr steht, fliesst nicht, mehr Lärm-Abgase. Vor allem mehr provokante Fahrsituationen mit Unfallgefahren. Bus steht, Fahrerwechsel dauert. Der neue Fahrer nicht da, der Verkehr steht, Ueberholen umöglich da behindert. Danke Politik.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen