Baustart der Tangente Zug-Baar

Im Kanton Zug wird mit dem Bau der Tangente Zug-Baar begonnen. Die Verbindungsstrasse vom Ägerital zum Autobahn-Anschluss Baar ist das grösste Strassenbau-Projekt des Kantons. Es wird in Etappen realisiert.

Kartenausschnitt mit dem Bauprojekt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die neue Verbindungsachse vom Ägerital zur Autobahn kostet insgesamt 200 Millionen Franken. ZVG/Kanton Zug

Inklusive Anschlussstrecken ist die neue Verbindungsstrasse 4 Kilometer lang. Sie solle die Zuger Gemeinden im Ägerital besser an die Autobahn anbinden und damit die Zentren Zug und Baar vom Verkehr entlasten, erklärt Projektleiter Bruno Christen.

Gleichzeitig soll die neue Verbindung auch Industrie und Gewerbe entgegen kommen. Die neue Strasse mit Brücken, Lärmschutzmassnahmen und einem Tunnel kostet insgesamt rund 200 Millionen Franken. Damit ist sie das bisher grösste Strassenbauprojekt des Kantons Zug.

Als grösste Herausforderung sieht Projektleiter Christen in erster Linie, den Zeitplan einhalten zu können. Vor allem denkt er da an den Tunnel, der im Tagbau realisiert wird. Schwierig seien aber auch die verschiedenen Bauarbeiten im dichten Verkehr.

Bis in fünf Jahren soll das in Etappen realisierte Bauwerk dem Verkehr übergeben werden können.