Baustart für die neue Bahnhaltestelle «Sarnen Nord»

Die Bauarbeiten für den Doppelspurausbau der Zentralbahn und die neue Bahnhaltestelle «Sarnen Nord» sind angelaufen. Investiert werden rund 30 Millionen Franken. Die neue Haltestelle soll das stark wachsende Wohn- und Arbeitsgebiet nördlich von Sarnen erschliessen.

Eine Reihe von Leuten in orangenen Westen bei einem Spatenstich. Dahinter ein Bagger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Endlich geht es los Gelöste Stimmung bei den Verantwortlichen des Zentralbahn-Ausbaus in Sarnen. silvan Fischer / SRF

Der Baustart zu den Arbeiten nördlich von Sarnen ist diese Woche erfolgt. Auf einer Strecke von rund zwei Kilometern wird die Strecke zur Doppelspur ausgebaut, was das Bahnangebot und die Fahrplan-Stabilität verbessere, teilte die Zentralbahn am Mittwoch mit.

Gleichzeitig mit dem Gleisausbau entsteht im Raum Sarnen eine neue Haltestelle. Diese wird im Auftrag des Kantons erstellt. Die neue Haltestelle «Sarnen Nord» ist nur wenige hundert Meter vom Bahnhof Sarnen entfernt.

Trotzdem sei sie wichtig, sagte Baudirektor Paul Federer anlässlich des Spatenstichs. Das Gebiet sei bewohnt, habe Industrie und werde weiter wachsen. Deshalb sei es wichtig, dass es gut mit dem ÖV erschlossen sei, so Federer weiter.

Inbetriebnahme Ende 2016

Die Inbetriebnahme des neuen Gleises und der neuen Haltestelle der Zentralbahn erfolgt auf den Fahrplanwechsel Ende 2016. Die Kosten des Doppelspurausbaus und der Haltestelle belaufen sich auf gut 30 Millionen Franken.