Baustellen in der Luzerner Altstadt kosten Geduld und Nerven

Die vielen Baustellen zerren an den Nerven von Bewohnerinnen, Geschäftsleuten und Passanten in der Luzerner Altstadt. Die Verantwortlichen der Stadt bitten um Verständnis: Es gebe in Luzern keinen perfekten Zeitpunkt für diese Arbeiten.

Aufgerissene Strasse beim Grendel in der Luzerner Altstadt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der Luzerner Altstadt, hier am Grendel, sorgen Bauarbeiten für Behinderungen. SRF

Ein Spaziergang in der Luzerner Altstadt ist momentan kein reines Vergnügen: Alle paar Schritte ist eine Strasse aufgerissen, Bauabschrankungen versperren den Weg. Dazu kommt der Lärm der Baumaschinen. Grund ist die notwendige Erneuerung von Wasser-, Gas- und Stromleitungen. Ausserdem werden Glasfaserleitungen bis zu jedem Haus verlegt. Dazu kommen private Umbauten von Gebäuden.

Viele Luzernerinnen und Luzerner nerven sich über die Behinderungen, Geschäfte klagen über einen Rückgang der Umsätze ausgerechnet im Weihnachtsgeschäft.

Trotzdem äussert der Präsident der Luzerner Cityvereinigung, Franz Stalder, Verständnis für die Verantwortlichen der Stadt Luzern. Die Bauarbeiten seien notwendig, und die Geschäfte seien vorab gut informiert worden. Jetzt müssten die Geschäftsleute mit eigenen Aktionen und einer Extraportion Freundlichkeit versuchen, die Kundschaft bei Laune zu halten.