Zum Inhalt springen
Inhalt

Bernhard Russi wird 70 «Ich bin zwar älter als gestern, aber jünger als morgen»

Legende: Audio «Ich habe akzeptiert, dass das Leben ein stetes Reifer- und Älterwerden ist.» abspielen. Laufzeit 10:06 Minuten.
10:06 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 18.08.2018.

Bernhard Russi, einer der bekanntesten Schweizer, feiert am 20. August seinen 70. Geburtstag. Der ehemalige Abfahrts-Weltmeister und Olympiasieger lebt mit seiner Frau in seinem Heimatort Andermatt.

SRF News: An runden Geburtstagen erhält man viele Gratulationen und Aufmerksamkeiten. Bernhard Russi, was schenken Sie sich selbst?

Russi: Für mich sind Geburtstage nichts Spezielles. Älter werden ist ein Dauerzustand. Ich schenke mir am liebsten Zeit und ich gebe zu, dass ich nicht gerne Geburtstag feiere, weil mir das Zeit nimmt.

Zur Person

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Bernhard Russi ist am 20. August 1948 in Andermatt geboren. In den 70erJahren gewann der ehemalige Skirennfahrer eine Olympia-Goldmedaille und zwei Weltmeistertitel. Nach seinem Rücktritt 1978 arbeitete er unter anderem als SRF-Co-Kommentator, Pistenbauer und ist bis heute Werbebotschafter. Russi lebt mit seiner Frau Mari in Andermatt. Er hat zwei erwachsene Kinder. Zu seinen Hobbys gehören unter anderem Klettern und Golfspielen.

Haben Sie als «ewig Junggebliebener» Mühe mit dem Älterwerden?
Nein, überhaupt nicht. Ich habe das Glück, dass ich gesund bin. Ich höre auch nicht auf, ans Limit zu gehen. Ich will zum Beispiel im Klettern noch den siebten Schwierigkeitsgrad erreichen. Überhaupt ist die Sieben für mich eine sympathische Zahl. 1970 hatte ich meinen ersten grossen Erfolg, mit der Startnummer 7 hatte ich die meisten Siege - und jetzt werde ich 70.

Sie engagieren sich für die touristische Entwicklung von Andermatt. Erst kürzlich haben Sie die Zusage erhalten, auf dem Gütsch eine Skihütte zu planen. Werden Sie Wirt?

Wir haben erst die Zusage, aber noch längst keine Baubewilligung. Ich sehe mich nicht unbedingt als Gastgeber. Aber sollte das Projekt tatsächlich realisiert werden, könnte ich mir vorstellen auszuhelfen. Allerdings: Ich kann nur Risotto kochen, das wäre dann das Wochenmenue.

Sie sind eine Persönlichkeit, zu der viele aufschauen. Haben Sie selber auch ein Vorbild in Sachen Älterwerden?

Das habe ich mich noch nie gefragt. Sicher habe ich Vorbilder, zum Beispiel meinen verstorbenen Vater. Es gibt auch in täglichen Begegnungen Menschen, die mich beeindrucken. Aber es ist eher so, dass ich meinen eigenen Weg gehen möchte. Ich bin zwar älter als gestern, aber jünger als morgen. Die Lebensqualität nimmt zu, sonst macht man etwas falsch. Zeit haben ist grossartig. Am Morgen aufzustehen und nicht zu wissen, was unternehmen, das ist für mich der absolute Luxus. Das passiert mir leider höchst selten.

Das Gespräch führte Karin Portmann.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Herzliche Gratulation zum "runden Geburtstag", Bernhard! Ja, Bernhard Russi ist aus gleichem sympathischen und weltbekannten "Holz" (Charakter) , wie Roger Federer: Die beiden Spitzensportler (einer ist noch aktiv und der andere bleibt als Rentner immer noch sehr aktiv), tragen eine sehr sympathische Art für die Schweiz in die Welt hinaus! Alles gute im weiteren Leben, Bernhard!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen