Berufslehre auf Englisch in den Startlöchern

Neben englischsprachigen Studiengängen und zweisprachigen Gymnasien will der Kanton Zug nun auch eine rein englische Berufslehre lancieren. Dieses Projekt stiess am 3. Zentralschweizer Wirtschaftsforum am Donnerstag auf beträchtliches Interesse.

Zwei Männer am Arbeitsplatz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Zukunft sollen Berufslehren auf Englisch auch in technischen Berufen möglich sein. Keystone

Das Zusammenspiel von Wirtschaft und Bildung und die gegenseitigen Erwartungen waren am Donnerstag Thema des 3. Zentralschweizer Wirtschaftsforums der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz auf dem Pilatus.

Einig waren sich Vertreterinnen und Vertreter von Wirtschaft und Bildungsorganisationen, dass gute Bildungsangebote Innovationen im Wirtschaftsraum begünstigen.

Eine der Innovationen, die am Rand des Wirtschaftsforums thematisiert wurden, sind Pläne einer englischsprachigen Berufslehre. «Im Kanton Luzern gibt es derzeit schon ein Angebot, eine kaufmännische Lehre zweisprachig abzuschliessen», erklärte der Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss. Den Ausbau dieses Angebots wolle man voran treiben.

Englische Berufslehre ab nächstem Sommer

Der Kanton Zug sei da schon einen Schritt weiter, betont Bruno Geiger. Er leitet im Kanton Zug ein Projekt, welches die Berufslehre internationaler machen möchte. «Wir wollen eine Berufslehre ganz auf Englisch anbieten. Sie soll sich gleichermassen an ausländische wie Schweizer Jugendliche richten.»

Ein erster Berufslehrgang soll schon im nächsten Sommer angeboten werden. Die Branche sei allerdings noch nicht festgelegt.