Nach Strassensperrung Bristenstrasse rechtzeitig für Ostern wieder offen

Die Strasse zwischen Amsteg und Bristen soll am Donnerstag für den Verkehr vorläufig freigegeben werden. Nach Ostern wird die Strasse fertiggestellt. Während dieser Zeit, voraussichtlich bis 5. Mai, wird es tagsüber nochmals zu Sperrzeiten kommen. Der Shuttlebetrieb wird deshalb weiterlaufen.

Bauarbeiten an einer abgerutschten Strasse.  Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Seit dem 5. März wurde intensiv an der Wiederherstellung der Bristenstrasse gearbeitet. Keystone

Die Strasse war seit anfangs März gesperrt nachdem ein rund zehn Meter langes Teilstück abgerutscht war. Seither wurde intensiv an der Wiedereröffnung der Strasse gearbeitet, wie die Baudirektion Uri am Dienstag mitgeteilt hat. Die Reparaturarbeiten an der Strasse wurden in zwei Schichten und auch über das Wochenende ausgeführt.

Am nächsten Donnerstag, 13. April 2017, ab 16.00 Uhr, soll die Strasse für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Fixe Sperrzeiten für Fertigstellungsarbeiten

Ab Dienstag, 18. April 2017, geht es mit der Instandsetzung weiter. Unter anderem wird die Strasse im Kurvenbereich um rund 50 Zentimeter verbreitert, damit das Postauto besser durchkommt. «Das ist eine minimale Verbesserung, wir bauen keinen Luxus, sondern haben nach wie vor die gleiche Bergstrasse wie vor dem Ereignis», sagt Baudirektor Roger Nager. Während der Fertigstellung bis voraussichtlich dem 5. Mai seien weitere Verkehrsbehinderungen unumgänglich. Dank fest vorgegebener Zeitfenster morgens, mittags und abends ist Bristen jedoch per Auto erreichbar. An Wochenenden ist die Strasse durchgehend befahrbar.

«Kosten unter unseren Schätzungen»

Die Kosten für die Sofortmassnahmen sowie die Instandsetzung belaufen sich auf 1,5 Millionen Franken. «Wir sind von höheren Schätzungen ausgegangen, da wir länger nicht wussten, was uns unter der verschütteten Strasse erwartet. Deshalb haben wir Glück, dass es nicht teurer wird», sagt Baudirektor Roger Nager gegenüber Radio SRF.