Bruchlandung eines Rega-Helikopters in Erstfeld

Das Unglück ereignete sich bei der Landung auf der Basis in Erstfeld. Drei Personen wurden verletzt, jedoch keine lebensgefährlich.

Video «3 Verletzte nach Absturz eines Rega-Helis» abspielen

3 Verletzte nach Absturz eines Rega-Helis

1:39 min, aus Schweiz aktuell vom 26.2.2015

Ein Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) hat bei der Ankunft auf der Rega-Basis in Erstfeld (UR) eine Bruchlandung erlitten. An Bord befanden sich vier Personen. Dabei handelt es sich laut Rega um drei Besatzungsmitglieder und einen Mitarbeiter der Logistik.

Der Helikopter AgustaWestland Da Vinci befand sich auf dem Rückweg von einem Rettungsflug, als es bei der Rega-Basis gegen 14.30 Uhr zu einer «harten Landung» kam. Der Helikopter liegt beschädigt am Boden, wie Fränzi Stalder, Sprecherin der Kantonspolizei Uri, gegenüber Radio SRF sagte.

Niemand in Lebensgefahr

Die drei verletzten Personen an Bord erlitten keine lebensgefährlichen Verletzungen, wie die Polizeisprecherin weiter sagte. Zwei Personen wurden mit unbestimmten, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Ambulanzfahrzeug in ein Spital gebracht. Eine Person musste mit einem Helikopter in ein ausserkantonales Spital gebracht worden.

Unter den Verletzten sei auch der Pilot, sagt eine Sprecherin der Rega. Der Helikopter sei auf dem Rückweg eines Patiententransportes gewesen. Warum es zur Bruchlandung kam, ist noch nicht klar.

Erstfeld ist eine von 13 Rega-Einsatzbasen. Die eigene Gebirgsbasis im Urnerland betreibt sie seit 1978. Seit Dezember 2009 steht in Erstfeld ein Rettungshelikopter vom Typ AgustaWestland Da Vinci im Einsatz.