Zum Inhalt springen
Inhalt

budgetloser Zustand beendet Luzerner Regierung diktiert Emmen das Budget

Der Steuerfuss wird von 2.05 auf 2.25 Einheiten erhöht. So lautete auch der ursprüngliche Vorschlag des Gemeinderats.

Legende: Audio Luzern legt Emmer Budget und Steuerfuss fest abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
02:33 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 27.06.2018.

Der Luzerner Regierungsrat hat für die Gemeinde Emmen ein Budget für das laufende Jahr festgelegt - inklusive der Steuererhöhung von 2.05 auf 2,25 Einheiten.

Der Einwohnerrat hatte eine solche Erhöhung im Dezember 2017 abgelehnt. Ein zweites Budget mit einem Steuerfuss von 2,17 Einheiten war am 10. Juni von den Stimmberechtigten abgelehnt worden. Nachdem der Voranschlag zwei Mal abgelehnt worden war, musste der Regierungsrat einen solchen festlegen.

Freude beim Gemeinderat Emmen

Der Regierungsrat sei zuversichtlich, dass mit dem jetzt festgesetzten Budget und Steuerfuss die Gemeindefinanzen stabilisiert werden könnten, teilte die Staatskanzlei Luzern mit. Das nun festgelegte Budget entspreche dem Antrag des Gemeinderates.

Der Gemeinderat Emmen zeigt sich zufrieden, dass der budgetlose Zustand nun beendet ist. Jedoch stünden weitere Herausforderungen an: «Das strukturelle Defizit der Gemeinde bleibt eine Herausforderung», sagt Finanzdirektor Urs Dickerhof. Ein entscheidender Schritt um dieses zu beheben, sei das Budget 2019. Der Entscheid des Regierungsrates bilde jetzt die Grundlage für den Budgetierungsprozess 2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.