Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Mobility und Garagen spannen zusammen abspielen. Laufzeit 04:49 Minuten.
04:49 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 11.01.2019.
Inhalt

Carsharing Auto aus Stanser Garage fährt für Mobility

Mobility rüstet Autos von Partnergaragen mit Carsharing-Technologien aus. In der Zentralschweiz wurde das erste Auto in die Mobility-Flotte aufgenommen.

In Schweizer Garagenbetrieben stehen unzählige Autos rund um die Uhr still – Ausstellungswagen, Occasionen, Ersatzfahrzeuge. Dieses Potenzial nutzt nun das Zuger Car-Sharing-Unternehmen Mobility: In einem Pilotprojekt mit dem Autogewerbe-Verband Schweiz (AGVS) sollen bis in einem Jahr 50 solcher Autos technisch so ausgerüstet werden, dass sie von Mobility-Kunden reserviert und benutzt werden können. In Stans wurde am Freitag das erste solche Auto in der Zentralschweiz in die Mobility-Flotte eingegliedert.

Beide Seiten profitieren

Dass ein Car-Sharing-Unternehmen mit Garagen zusammenspannt, mag auf den ersten Blick erstaunen. Tatsächlich aber profitieren beide Seiten davon. So erhalten die Garagen für jede Mobility-Fahrt eine Entschädigung; damit bringen die Autos mehr ein, als wenn sie einfach herumstehen würden.

Mobility im Gegenzug kann die Fahrzeugflotte vergrössern, ohne neue Fahrzeuge zu kaufen. Und erreicht gleichzeitig eine bessere Abdeckung. «Die Nachfrage wächst vor allem in Städten und in der Agglomeration, aber dort ist es schwierig, Parkplätze für unsere Autos zu finden», sagt Patrick Eigenmann, Kommunikationsverantwortlicher von Mobility. «Durch die Garagen kommen wir an neue Plätze.»

Für Kunden bleibt alles beim Alten

Das Interesse der Garagen im Projekt sei gross, sagt Karl Baumann vom AGVS. «Die meisten haben verstanden, dass die Mobilität sich wandelt und sich die Branche dieser Entwicklung mit neuen Angeboten anpassen muss», sagt er.

Für die Kunden ändert sich nichts mit den Garagen-Autos, die für Mobility unterwegs sind – ausser, dass die Fahrzeuge nicht zwingend im gewohnt knalligen Rot daherkommen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?